Menü

Hartmut Fischer
Hartmut Fischer

Dr. Gerhard Knospe
Dr. Gerhard Knospe

Albert Dorner
Albert Dorner

Elfi Krakowetz
Elfi Krakowetz

Petra Theil
Petra Theil

Martin Leonberger
Martin Leonberger

Dirk Müller
Dirk Müller
22.05.2017
Der Palmsche Garten ist eröffnet

"Braucht Deizisau ein Pflegeheim", so lautete bereits im Jahr 2011 der Titel unserer Veranstaltung "FWG informiert" in der damaligen Gaststätte "Ochsen". Am vergangenen Freitag wurde nun offiziell das Pflegeheim Palmscher Garten eingeweiht. Dazu gratuliert die FWG
Deizisau herzlich.

In Betrieb gegangen ist der Palmsche Garten bereits 2016, sodass inzwischen das Haus mit Pflegeheim, betreuten Wohnungen und auch dem Kindergarten mit Leben erfüllt ist. Es war ein recht langer Weg, dahin zu kommen. Bereits vor 2011 gab es
Ansätze, alte Menschen gut zu versorgen, die dann jedoch im Sande verliefen. Auch danach gab es auf dem Weg zu einer stationären Betreuungseinrichtung deutliche Widerstände, die erst überwunden werden mussten. Hier muss hervorgehoben werden, dass im ambulanten Bereich durch Nachbarschaftshilfe und Krankenpflegestation eine hervorragende Arbeit geleistet wird, die gerne in Anspruch genommen wird, die steigenden Leistungszahlen zeigen dies deutlich. Wenn jedoch diese ambulanten Möglichkeiten an ihre Grenzen stießen, mussten die Menschen bisher Deizisau verlassen. Dieser Missstand ist jetzt vorbei. Pflegebedürftige Menschen können in ihrer Heimatgemeinde bleiben. Jetzt gilt es, der ehrenamtlichen Betreuung alle Unterstützung zu geben, um ein großes und schönes Angebot für die Bewohner und Gäste zu ermöglichen. Bei aller Kritik (ein Pflegeheimplatz ist recht teuer und der Pflegekräftemangel ist auch in Deizisau zu spüren) gilt es, ein attraktives Umfeld zu schaffen, in dem sich die Bewohner wohl fühlen. Vom Gebäude her ist dies gelungen und auch die Ortsmitte schafft Nähe. Herrscht eine gute Atmosphäre und ein gutes Miteinander steigert dies auch die Attraktivität des Arbeitsplatzes
Pflegeheim. Hier ist im wesentlichen der Betreiber, aber auch die Gemeinde gefordert, daran werden wir weiter mitarbeiten.

« zurück

top