Menü

Hartmut Fischer
Hartmut Fischer

Dr. Gerhard Knospe
Dr. Gerhard Knospe

Albert Dorner
Albert Dorner

Elfi Krakowetz
Elfi Krakowetz

Petra Theil
Petra Theil

Martin Leonberger
Martin Leonberger

Dirk Müller
Dirk Müller
09.04.2014
Deizisau und seine Vereine

Wer in Deizisau wohnt, dem bieten sich eine Vielzahl an kulturellen, sozialen und sportlichen Aktivitäten, die von den Deizisauer Vereinen generationsgerecht angeboten werden. Da fällt die Entscheidung schwer und viele Deizisauer sind gleich in mehreren Vereinen aktiv, engagieren sich ehrenamtlich oder helfen ihren Mitbürgern tatkräftig. So wie auch die FWG-Gemeinderätin Elfi Krakowetz und die FWG-Gemeinderatskandidatinnen Katja Staiger und Stefanie Dörre in den Deizisauer Vereinen groß geworden sind.

Deizisau und seine Vereine

Angefangen von den zahlreichen kleineren Vereinen bis hin zu den Mitglieder stärksten Vereinen dem Skiclub Schneesterne und dem TSV Deizisau, wächst die Vereinslandschaft in unserer Gemeinde stetig. Über 40 Vereine benötigen auch eine entsprechende Inf-rastruktur, die in Deizisau gegeben ist und von der Gemeinde gefördert und weiter vorangebracht wird: Ver-einszimmer, -häuser, -räume, Sporthallen und -plätze, die Gemeindehalle und die Zehntscheuer bieten den Ver-einen Platz für ihre Aktivitäten. Für alle Gemeinderä-te ist es eine Herzensangelegenheit die Vereine auch in Zukunft finanziell zu unterstützen und durch Zu-schüsse insbesondere für die Jugendarbeit zu fördern.
Das gute Miteinander der Deizisauer und ihrer Vereine mündet jährlich in unseren dreitägigen Deizisauer Festtagen. Es ist seit jeher Tradition, dass alle zusammen anpacken und den austragenden Verein unterstützen. Auch die Gemeinde bringt sich ein und ist immer wieder im Austausch mit den Vereinen. Dabei spielt die Weiterentwicklung des Festgeländes eine bedeutende Rolle.
Neben dem erfolgsorientierten Wettkampfsport, erfahren Freizeit- und Gesundheitssport zudem einen stetigen Zuspruch. Sportler zwischen 28 und 40 Jahren sind immer mehr in Wald und Flur zu finden, wie dem Sportentwicklungsplan der Gemeinde aus dem Jahr 2010 zu entnehmen ist. Diese sollten durch innovative Ideen wieder an die Sportvereine gebunden werden. Die Gemeinde hat dafür ein offenes Ohr. Anregungen aus dem Sportentwicklungsplan, wie beispielsweise der "Runde Tisch Sport", sind unserer Meinung nach die passende Plattform.
Im Bild: Elfi Krakowetz, Stefanie Dörre, Katja Staiger

« zurück

top